12.05.2009

Eine kleine, aber wahre Geschichte…

… kann ich Euch nicht vorenthalten.

Im Januar bat mich eine liebe Bekannte ihr ein Paar Socken zum Valentinstag im Februar zu stricken. Sie wollte sie ihrem Freund schenken und freute sich schon sehr.

Ich fuhr also in die Stadt (wohne am Rand von Berlin, sehr dörflich) ins Steglitzer Wollcaffee um Sockenwolle zu kaufen. Sie sollten zu Jeans passen. Gesagt, getan.

Wieder zuhause bereitete ich meine damalige Strickmaschine SwissMagic vor und legte los. Hmm, ich versuchte und versuchte, es wurde nüscht. Der Valentinstag nahte und ich musste die Socks mit einer fadenscheinigen Ausrede oder auch Notlüge absagen. Ich sollte mir Zeit lassen…

Nun, das machte ich dann auch, ich vergaß die Socks nämlich… Jetzt, am 9. Mai ging ich nur kurz zu meinem Sohn um guten Tag zu sagen. Am nächsten Tag, einer Feierlichkeit, sollte unter den Gästen auch meine Bekannte sein. Mein Sohn erinnerte mich an die ausstehenden Socks.

Na prima :-(.

Ich nahm meine Beine in die Hand, raste nach hause und stürzte um 19:00 Uhr an meine jetzige *Vera* um die Socks zu stricken. Am nächsten Morgen hatte ich nämlich keine Zeit, weil Markt angesagt war.

Puh, nach 2 Stunden war ich ohne Vorkommnisse und trotz Nervosität fertig und konnte sie am nächsten Tag einer begeisterten Bekannten abgeben.    Socks für Dagmar

Na das ist ja nochmal gut gegangen :-))

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Liebe Angelika,
sei froh, dass du deinen Sohn und die Vera hast *lach*.
Liebe Grüße, Catrin, die mal wieder am Lappi klebt!!!

esmee hat gesagt…

Da kannst Du doch froh sein, dass der Sohnemann noch so viel Gedächtnis hatte. *schweißabwisch* das war sogar mir beim Lesen fast schon zu knapp mit der Zeit *lach*, aber wie Du schon schreibst _Nochmal gut gegangen_. Und schön sind sie obendrein auch geworden.
LG esmee

Christine - QuiltTine hat gesagt…

Klasse Angelika!
Da hast Du Dich ja mächtig ins Zeug gelegt. Und Deine Bekannte war glücklich. Schöne Geschichte :)

Viele Grüße aus Berlin
Christine